Global Contact: +36 70 335 8480
hu fr es sl sk pl cs de it ru ro en hr

CLP - Die Übergangszeit für Gemische geht zu Ende

Am 31. Mai 2017 läuft die Übergangszeit für Gemische auf dem Markt aus.  

Die Kennzeichnung und die Verpackung der Gemische muss den einschlägigen Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008, Artikel 62 entsprechen. Zu den Produkten muss man Sicherheitsdatenblätter beizufügen, die die entsprechende Einstufung des Gemisches enthalten.

 



 

1. Juni 2017 - Abschied von den DPD-Piktogrammen


Am 31. Mai 2017 läuft die Übergangszeit für Gemische auf dem Markt aus.  

Die Kennzeichnung und die Verpackung der Gemische muss den einschlägigen Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008, Artikel 62 entsprechen. Zu den Produkten muss man Sicherheitsdatenblätter beizufügen, die die entsprechende Einstufung des Gemisches enthalten.

Die Einführung der CLP-Verordnung kann als das Ende eines langen Prozesses angesehen werden.

Das bedeutet (nicht nur heutzutage, sondern auch in der Zukunft – siehe unten) deutliche Veränderungen und Aufgaben für Unternehmen der chemischen Industrie.   

 

Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Erstellung und Übersetzung von Sicherheitsdatenblättern


CLP - Die Übergangszeit für Gemische geht zu Ende

 

Auswirkungen von Gesetzesänderungen auf die Sicherheitsdatenblätter


In den vergangenen 15 Jahren erlebten wir in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ein sich dynamisch veränderndes Regelungsumfeld auf dem Gebiet der Chemikaliensicherheit. Dank dieser Änderungen hatten sich die Form- und Inhaltsanforderungen der Sicherheitsdatenblätter sowohl hinsichtlich der Gemischen als auch der Stoffe wesentlich verändert.

Sicherheitsdatenblätter müssen stets den geltenden Vorschriften entsprechen, die den Inhalt und die Form der Datenblätter festlegen. Diese ist - bedingt durch das Fachbereich - keine einfache Aufgabe.

ToxInfo Kft. - als einer der führenden Chemikaliensicherheitslieferanten in Europa - unterstützt seine Partnern bei der Einhaltung der einschlägigen Normen seit mehr als 15 Jahren, und hat deshalb die Möglichkeit, die jüngsten Änderungen der Gesetzgebung in der alltäglichen Praxis zu erleben. 

In diesem Artikel betrachten wir die wichtigen Veränderungen der Vergangenheit und die nicht allzu ferner Zukunft, um von den bekannten orangen Gefahrensymbolen in würdiger Weise Abschied zu nehmen.

 

Klassifizierung gemäß DSD/DPD


Unter DSD und DPD sind die Richtlinien 67/548/EWG (DSD) über gefährliche Stoffe, und 1999/45/EG (DPD) über gefährliche Zubereitungen zu verstehen.

Die Veröffentlichung von DSD / DPD führte das von allen EU-Mitgliedsstaaten verwendete Kennzeichnungssystem ein. Darüber hinaus begannen mehrere Nicht-EU-Staaten diese Richtlinien auf dem Gebiet der Chemikaliensicherheit anzuwenden.

In den Sicherheitsdatenblättern und auf den Etiketten erschienen R-Sätze die auf Risiken hinweisen, S-Sätze die den sicheren Gebrauch angeben, und schwarze Gefahrensymbole auf orangenem Grund.

In den letzten Jahren gab es viele Änderungen in den oben genannten Gesetzen, jedoch können wir bei Gefahrstoffgemischen in Sicherheitsdatenblättern noch die DPD-Kennzeichnung verwenden (aber nur bis zum 1. Juni 2017).

 

Die Wirkung von REACH auf die Sicherheitsdatenblätter


Die REACH-Verordnung (Registrierung, Bewertung, Zulassung von Chemikalien) - die neue Regelungen in der EU für chemische Stoffe aufgeführt hat - hat die chemische Sicherheit erheblich verändert.

Diese ist die einzige Regelung, die die chemischen Aufgaben von Herstellern / Importeuren, nachgeschalteten Anwendern, Vertriebshändlern und Behörden erklärt. Die Verordnung trat am 1. Juni 2007 in Kraft, danach wurden die Inhalts- und Formatanforderungen der Sicherheitsdatenblätter im Anhang II der REACH-Verordnung festgelegt.  

Zu diesem Zeitpunkt war die Einführung des GHS (Globales Harmonisiertes System) in Europa bereits in Planung.

 

CLP - die Erscheinung von GHS in der Gemeinschaftsrechtsordnung


Die Verordnung 1272/2008/EG (CLP) kann als die Einführung des oben erwähnten europäischen GHS angesehen werden.

CLP hat ein völlig neues Kennzeichnungssystem in die chemische Sicherheit integriert und radikale Veränderungen im Bereich der Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen mit sich gebracht, was zu neuen Änderungen der Sicherheitsdatenblätter führte, und für die vollständige Umwandlung (von DPD zu CLP) zu strenge Fristen gebunden hat.

Statt der bisherigen Gefahrensymbole, verwendet CLP Piktogramme -  in der Form eines auf der Spitze stehenden Quadrates mit roten Rahmen. Im Gegensatz zu den bisherigen Vorschriften,  gibt es Gefahrenklassen, die eine oder mehrere Gefahrenkategorien betreffen, außerdem handelt es sich bei um zwei Signalwörtern - "Gefahr" und "Achtung“ - welche die Gefährlichkeitsgrad angeben. Die früher von DPD / DSD verwendeten R- und S-Sätze werden durch H-Sätze, P-Sätze und EUH-Sätze - die nicht Teil von GHS sind - ersetzt.

 

Die Auswirkungen der Verordnung 453/2010/EU


Die in der CLP-Verordnung enthaltenen Daten wurden durch die Verordnung 453/2010/EU - geändert durch Anhang II der REACH-Verordnung - in Kraft gesetzt, wodurch eine weitere umfassende Änderung hinsichtlich des Inhalts und der Form der Sicherheitsdatenblätter entsteht.

Nach dem 1. Dezember 2010 darf man die chemischen Stoffe nur gemäß der CLP-Verordnung einstufen. Diese Frist für die Gemische war die 1. Juni 2015.

Vor der Frist von 2015 wurden Gemische gemäß Anhang I. der Verordnung 453/2010/EU entweder nach den DPD-Vorschriften eingestuft oder hatten eine doppelte Einstufung gehabt, in der auch die CLP-Klassifikation erschien. So kann der Zeitraum zwischen dem 1. Dezember 2010 und dem 1. Juni 2015 als Übergangszeit in der Regelung der Gemische betrachtet werden (dieser Zeitraum kann bis zum 1. Juni 2017 verlängert werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind).

Nach Inkrafttreten des II. Anhangs der Verordnung 453/2010/EU am 1. Juni 2015 wurden die Anweisungen der CLP-Verordnung als Standard angesehen. Bei Gemischen dürfen wir aber auch die andere Frist, 1. Juni 2017, nicht vergessen.

 

Unsere Gegenwart und Zukunft - Verordnung (EU) 2015/830 der Kommission


Die zurzeit geltende Regulierung ist die Verordnung 2015/830/EG, die im vergangenen Jahr als Änderung der Verordnung 453/2010/EU eingeführt wurde.  

Neben der Übertragung in eine standardisierte Form der Anhänge I und II. der Verordnung 45/2010/EU, hat diese Verordnung nur wenige Änderungen in Format und Inhalt im Vergleich zu den bisherigen Gesetzen mitgebracht.


FRISTEN


Bis zum 1. Juni 2017:

Bei Gemischen gab es zwischen dem 1. Dezember 2010 und dem 1. Juni 2015 eine Übergangszeit, nach der das Gemisch gemäß CLP-Verordnung zu klassifizieren, zu kennzeichnen und zu verpacken ist.  Diese Übergangszeit kann bis zu 1. Juni 2017 verlängert werden. Der Grund dafür ist, dass bei den Produkten, die vor dem 1. Juni 2015 in Verkehr gebracht wurden, die Einstufung, Etikettierung und Verpackung nach DPD noch bis zum 1. Juni 2017 nutzbar ist.

 

Nach dem 1. Juni 2017:

Wichtig! Nach dem 1. Juni 2017 gibt es keine Nachfrist, so dürfen Produktetiketten unter keinen Umständen gemäß der DPD-Verordnung hergestellt werden, sowie Sicherheitsdatenblätter dürfen keine Einstufung nach der DPD-Verordnung enthalten.

Es wird empfohlen, für den gesamten Übergang sich vorzubereiten,  den Produktbestand begutachten, Produkte mit DPD-Etiketten zurückrufen oder an der Stelle neuetikettieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Inhalt des Etiketts mit dem Inhalt des Sicherheitsdatenblattes identisch sein muss. Der erste Schritt des Umstellungsprozesses ist die Anpassung des Sicherheitsdatenblattes nach den geltenden Gesetzen.

 

Die Zukunft...


Obwohl die DPD-Einstufung nach fast 17 Jahren verschwindet, bedeutet nicht, dass sich die Verpflichtungen in Bezug auf die Sicherheitsdatenblätter sich ändern werden oder dass die Aufgaben der Chemieunternehmen nach Ablauf der Frist reduziert werden.

Die einschlägigen Vorschriften ändern sich stetig und trotz der weltweiten Harmonisierungsbemühungen sind in einigen Mitgliedsstaaten auch die örtliche Bestimmungen verbleiben.

 

MSDS-Europe verpflichtet sich, seine Partner im gesamten Übergangsprozess zu unterstützen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie unseren Kundenservice:

MSDS-Europe Kundendienst

 

 

Tags:  1. Juni 201731. Mai 2017CLPDPDGemisch


MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
heck out our references!
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References