Angaben zu UFI und Kennzeichnung gefährlicher Gemische

Sicherheitsdatenblatt Wissensbasis – Eindeutiger Rezepturidentifikator

Der eindeutige Rezepturidentifikator (UFI) ist ein 16-stelliger Code, der auf den Etiketten der gefährlichen Gemische hinzugefügt werden muss. Der UFI-Code ermöglicht die toxikologischen Zentren, im Notfall Informationen über gefährliche Gemische bereitzustellen.

Die Anweisungen in Bezug auf UFI werden ab 2020 schrittweise (in Abhängigkeit von der Art der Nutzung) in einem für alle EWR-Mitgliedstaaten harmonisierten Format eingeführt.

Die Anweisungen zur Anwendung einem UFI und Änderungen in Bezug auf die Kennzeichnung von Gemischen wurden in der Verordnung (EU) 2017/542 der Kommission veröffentlicht. Gleichzeitig wurde der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (CLP) Anhang VIII hinzugefügt.

 

Interessengruppen

Die Bestimmungen der entsprechenden Verordnung gelten für alle Arten von „Einreichern“, wie nachgeschaltete Anwender (Inverkehrbringen von Gemischen), nachgeschaltete Formulierer (Hersteller von gefährlichen Gemischen in Gemischen) und Importeure.

UFI ist obligatorisch für Gemische, die für gesundheitliche oder physikalische Gefahren eingestuft sind. Die Interessengruppen können jedoch auch für nicht gefährliche Produkte oder Produkte, die nur für die Umweltgefährdung eingestuft sind, den UFI verwenden.

Produkte, die nicht in den Anwendungsbereich der Verordnung fallen:

  • Mischungen für wissenschaftliche oder produkt- und prozessorientierte Forschung und Entwicklung
  • Gase unter Druck
  • Explosive Stoffe (instabile explosive Stoffe)

 

Erstellung von UFI

Mit der Online-Anwendung von ECHA können Sie einen eindeutigen UFI-Code erstellen, indem Sie die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihres Unternehmens und die Rezepturnummer der Mischung angeben.

Bitte beachten Sie:

  • Erstellte UFIs werden nicht automatisch vom System gespeichert, sondern müssen vom Benutzer gespeichert werden.
  • Ein UFI kann auch ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erstellt werden. Diese Option sollte jedoch nur ausgewählt werden, wenn das Unternehmen wirklich keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hat.
  • Der erstellte UFI muss in einem weiteren Schritt bestätigt werden.

Der UFI-Generator ist hier verfügbar. Es ist kostenlos und in allen EU-Amtssprachen verfügbar.

 

UFI identifiziert eine bestimmte Zusammensetzung. Ein bestimmter UFI-Code kann nur verwendet werden, solange sich die Zusammensetzung oder das Komponentenverhältnis (innerhalb eines bestimmten Konzentrationsbereichs) in der angegebenen Mischung nicht ändert. Bei der Beantragung eines neuen UFIs aufgrund einer geänderten Zusammensetzung darf die vorherige Formulierungsnummer nicht mehr verwendet werden.

Aufgrund dessen ist es nicht erforderlich, einen neuen UFI anzufordern, wenn sich der Name des Gemisches ändert. Dieselbe Formelkennzeichnung kann für verschiedene Handelsnamen verwendet werden und gilt für alle EWR-Mitgliedstaaten. Das betroffene Unternehmen kann jedoch beschließen, dasselbe Produkt unter verschiedenen Handelsnamen in Verkehr zu bringen und für dieses einen unabhängigen UFI zu verwenden (daher bleibt die Tatsache, dass das Produkt mit einem anderen Namen tatsächlich eine Mischung derselben Zusammensetzung umfasst, dem Verbraucher verborgen).

Spezifikationen sind auch für Duftstoffe und Farbstoffe zulässig. Es ist nicht erforderlich, einen neuen UFI-Code zu generieren, wenn ein neuer, ungefährlicher Duftstoff oder Farbstoff hinzugefügt wird. Gleiches gilt bei geringfügiger Konzentrationsänderung dieser Stoffe.

 

Verpflichtung zur Benachrichtigung einer UFI

Der mit der Verordnung (EU) 2017/542 der Kommission benannte Einreicher übermittelt die Mitteilung an die benannten Stellen der Mitgliedstaaten (in der Regel toxikologische Zentren) nach folgenden allgemeinen Kriterien:

  • Der UFI wird in allen Mitgliedstaaten, in denen das Gemisch in Verkehr gebracht wird, benachrichtigt
  • Die Einreichung erfolgt in der/den Amtssprache(n) des betreffenden Mitgliedstaats/der betreffenden Mitgliedstaaten
  • Im Falle von Gemischen, die nur für industrielle Zwecke in Verkehr gebracht werden, können sich die Einreicher für eine begrenzte Einreichung entscheiden (gemäß Abschnitt 5.3 dieses Teils und Abschnitt 3.1.1 des Teils B).
  • Die Benachrichtigung ist kostenlos

 

Bei der Einreichung eines UFIs müssen außerdem folgende Informationen bereitgestellt werden:

  • Zusammensetzung*
  • Handelsname
  • Farbe
  • Verpackung
  • Produktkategorie
  • Toxikologische Informationen
  • Andere Informationen über den Einreicher

* Informationen zu ungefährlichen Komponenten müssen auch während der UFI-Benachrichtigung bereitgestellt werden. Die im Sicherheitsdatenblatt enthaltenen Informationen sind nicht notwendigerweise ausreichend, um die Benachrichtigungspflicht zu erfüllen.

Unsere Dienstleistungen in Abhängigkeit mit der Erstellung und Mitteilung von UFI

Fristen

Bis 2025 muss der UFI, nach folgendem Zeitplan, auf dem Etikett aller Produkte, die für gesundheitliche oder physikalische Gefahren eingestuft sind, erscheinen:

1. Januar, 2020

Benachrichtigung des UFIs und anderer Produktinformationen für Gemische, die für private Verwendung bestimmt sind.

1. Januar, 2021

Benachrichtigung des UFIs und anderer Produktinformationen für Gemische, die für professionelle Verwendung bestimmt sind.

1. Januar, 2024

Benachrichtigung des UFIs und anderer Produktinformationen für Gemische, die nur für industrielle Verwendung bestimmt sind.

1. Januar, 2025

Ende der Übergangszeit für bereits in Verkehr gebrachte Gemische.

 

Kennzeichnungsanforderungen

UFI: xxxx-xxxx-xxxx-xxxx

  • „UFI:“ – in allen EU-Sprachen gleich und nicht zu übersetzen, muss in Großbuchstaben angegeben werden
  • „xxxx-xxxx-xxxx-xxxx“ – der Code ist in vier Blöcke unterteilt, die jeweils durch einen Bindestrich getrennt sind
  • Der UFI muss deutlich sichtbar und lesbar sein
  • Es wurden keine spezifischen typografischen Anforderungen festgelegt (z. B. für Schriftarttyp oder -größe).
  • Der UFI muss auf dem Etikett aller Produkte angegeben werden, die gefährliche Gemische enthalten
  • Der UFI kann bei gefährlichen Gemischen für den industriellen Einsatz und für Gemische, die nicht verpackt sind, alternativ im Sicherheitsdatenblatt angegeben werden
  • Der UFI sollte unauslöslich auf dem Etikett markiert sein

CLP-Kennzeichnung in der Praxis

Verwendung der UFI in der Lieferkette

Wenn der nachgeschaltete Anwender ein bereits vorhandenes Gemisch zur Formulierung einem neuen Gemisch verwendet, reicht es aus, den UFI-Code des verwendeten Gemischs anstelle seiner Zusammensetzung zu kennen. Der praktische Hintergrund hierfür ist, dass zum Zeitpunkt der UFI-Benachrichtigung alle Zutaten gegeben werden sollten, was im Falle eines „Gemisch in Gemisch“-Produkts ernsthafte Schwierigkeiten verursachen würde. Die Zusammensetzung des verwendeten Gemisches wurde wahrscheinlich bereits von jemandem in der Lieferkette vorgelegt, daher sind die möglichen Gefahren nach Kenntnis des UFIs den Behörden bereits bekannt. Natürlich sollte der UFI-Code des Gemischs, die für die Formulierung des neuen Gemischs verwendet wird, nicht auf dem Etikett erscheinen (sondern der UFI des Fertigprodukts), wodurch die Bekanntmachung vertraulicher Informationen vermieden wird.

Erstellung von Etikettenentwürfen