Global Contact: +36 70 335 8480
hu fr es sl sk pl cs de it ru ro en hr

Die Verpflichtungen als Händler der kosmetischen Produkte

Der Vertrieb von Kosmetikprodukten erfordert erhebliche Aufmerksamkeit, da der Händler den Lieferanten bis zu einem gewissen Grad überprüfen muss, um sicherzustellen, dass die verteilte Kosmetik die Anforderungen der Verordnung 1223/2009/EG vollständig erfüllt. Unser Artikel bietet nützliche Hinweise über die notwendige Vorkehrungen und Aufgaben, die vor dem Inverkehrbringen von kosmetischen Produkten durchgeführt werden müssen.


 

Pflichten der Händler kosmetischer Mittel


Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Inverkehrbringen von kosmetischen Mitteln

 

Grundregel zum Verständnis der Pflichten der Händler von kosmetischen Produkten


Sind Händler der Auffassung oder haben sie Grund zu der  Annahme, dass ein kosmetisches Mittel nicht den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009  genügt, dürfen sie das Produkt nicht auf den Markt bringen.

Außerdem unterrichten die Händler, wenn von dem kosmetischen Mittel ein Risiko ausgeht, unverzüglich die verantwortliche  Person und die zuständigen nationalen Behörden der Mitgliedstaaten,  in denen sie das Produkt auf dem Markt bereitgestellt haben, darüber und machen dabei ausführliche Angaben, insbesondere  über die Nichtkonformität und die ergriffenen Korrekturmaßnahmen.

Um die Verantwortlichkeiten der verantwortlichen Person zu verstehen, lesen Sie auch die folgenden Artikel:

Die Verpflichtungen der verantwortlichen Person bezüglich der kosmetischen Produkte


Händler

 

Jede natürliche oder juristische Person in der Lieferkette, die ein kosmetisches Mittel auf dem Gemeinschaftsmarkt bereitstellt, mit Ausnahme des Herstellers oder Importeurs.

Der Händler ist die verantwortliche Person, wenn er ein kosmetisches Mittel unter seinem eigenen Namen und seiner eigenen Marke in Verkehr bringt oder ein Produkt, das sich bereits in Verkehr befindet, so ändert, dass die Einhaltung der geltenden Anforderungen  berührt sein kann.

Nur solche Kosmetikprodukte können auf den Markt gebracht werden, die eine Sicherheitsbewertung, eine Produktinformationsdatei und eine Etikettierung gemäß der Verordnung 1223/2009/EG aufweisen können und deren Herstellung in Übereinstimmung mit der guten Herstellungspraxis erfolgt.

Ab dem 11. Juli 2013 gilt die Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), einschließlich der 27 EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein und Norwegen.

 

Pflichten

1.  Der Verteiler muss überprüfen:

  • ob die Kennzeichnungsinformationen auf dem Produkt angegeben sind
  • ob die Namen oder die Firma und die Anschrift der verantwortlichen  Person angegeben sind
  • ob die Chargennummer oder das Zeichen, das eine Identifizierung  des kosmetischen Mittels ermöglicht, angegeben ist
  • ob die Liste der Bestandteile auf dem Behälter, auf der Verpackung, oder auf dem mitgelieferten Informationsdokument aufgeführt ist

2. Prüfung der Einhaltung der Sprachanforderungen (die Informationen müssen in der Amtssprache des Landes, in dem das Endprodukt in den Verkehr gebracht wird, geschrieben werden)

3. Prüfung des Mindesthaltbarkeitsdatums 

 

Kennzeichnungselemente

 

Bevor Händler ein kosmetisches Mittel auf dem Markt bereitstellen, haben sie zu überprüfen, ob die Behältnisse und Verpackungen der kosmetischen Mittel unverwischbar, leicht lesbar und deutlich sichtbar folgende Informationen enthalten:

1. den Namen oder die Firma und die Anschrift der verantwortlichen Person und im Falle des Imports das  Herkunftsland

2. den Nenninhalt zur Zeit der Abfüllung, als Gewichts- oder  Volumenangabe.

(Hiervon ausgenommen sind viele Produkte, für die das Gewicht oder Volumen nicht relevant ist, Packungen, die weniger als 5 g oder weniger als 5 ml enthalten, Gratisproben und Einmalpackungen)

3. Mindesthaltbarkeitsdatum

a) Mindesthaltbarkeitsdatum bei Produkten mit einer Haltbarkeit von weniger als 30 Monaten.

Geeignetes Format: nach dem Mindest-Haltbarkeits-Symbol oder dem „Geöffnet haltbar“ Wort muss von Monat/Jahr oder Tag/Monat/Jahr Reihenfolge gefolgt werden.

b) Bei Produkten mit einer Haltbarkeit von mehr als 30 Monaten: für solche Erzeugnisse wird  angegeben, wie lange das Mittel nach dem Öffnen sicher ist  und ohne Schaden für den Verbraucher verwendet werden kann.  „Geöffnet haltbar“ Symbol folgt die in Monaten und/oder Jahren angegebene Zeit, sofern die Nutzungsdauer nach dem Öffnen nicht relevant ist: im Falle von Einwegprodukten, nicht verderblichen Produkten oder Produkten, die nicht geöffnet werden.

4. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender.

5. Die Chargennummer oder das Zeichen, das eine Identifizierung  des kosmetischen Mittels ermöglicht.

6. Der Verwendungszweck des kosmetischen Mittels, sofern dieser  sich nicht aus der Aufmachung dessen ergibt.

7. Eine Liste der Bestandteile gemäß INCI (International Nomenclature Cosmetic Ingredient).  Diese Angabe braucht nur auf der Verpackung zu erscheinen (gegebenenfalls).

 

Die Kennzeichnung muss in der Sprache des Mitgliedstaats erfolgen, in dem das Produkt für den Endverbraucher vertrieben wird (Außnahme: "Ingredients").

Wenn es aus praktischen Gründen nicht möglich ist, die aufgeführten Informationen auf dem Etikett anzugeben, dann müssen die Angaben auf einem dem kosmetischen Mittel beigepackten oder an ihm befestigten Zettel, Etikett, Papierstreifen, Anhänger oder Kärtchen aufgeführt werden.

Unsere Dienstleistung zur Vorbereitung und Übersetzung des Etikettenentwurfs kosmetischer Produkte

 

Notifizierung der vermarkteten Produkte

 

Gibt ein Händler, der in einem Mitgliedstaat ein kosmetisches  Mittel, das bereits in einem anderen Mitgliedstaat in Verkehr gebracht wurde, bereitstellt und auf eigene Initiative ein Element der Kennzeichnung dieses Produkts gemäß nationalem Recht übersetzt, muss die erforderlichen Angaben in das CPNP einführen.

 

Für die Notifizierung werden folgende Informationen benötigt

  • Name und die Anschrift der verantwortlichen Person,  bei der die Produktinformationsdatei leicht zugänglich gemacht wird
  • die Kategorie des kosmetischen Mittels, seinen Namen im  Ausgangsmitgliedstaat und seinen Namen in dem Mitgliedstaat,  in dem es bereitgestellt wird, damit seine spezifische  Identifizierung möglich wird
  • der Mitgliedstaat, in dem das kosmetische Mittel bereitgestellt wird
  • der Name und die Anschrift des Händlers

 

Ändert sich eine der aufgeführten Angaben, so sorgt der Händler  unverzüglich für eine Aktualisierung der über das CPNP-Portal gemeldeten Daten.

Unsere Dienstleistung zur Notifizierung über das CPNP-Portal

 

 

Tags:  HändlerVerpflichtungVertriebkosmetisches Produkt


MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
heck out our references!
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References
Check out our references!
MSDS Europe References